Kleider Stoff Grimm Magdeburg

Grimms neue Kleider. Eine handgemachte Komposition aus Stoff und Malerei.

Art-Couture? Das kommt dabei raus, wenn sich zwei Magdeburger Kreativgeister zusammen tun. Denn entgegen der langläufigen Meinung, hat die lokale Szene einiges an Innovation zu bieten. Susanne Klaus und Max Grimm haben sich zusammengetan und Malerei mit Stoff kombiniert.

Seit neun Jahren entwirft Susanne mit ihrem kleinen Label Ludisia Kleidungsstücke für Frauen. In ihrem kleinen Laden im Engpass in Buckau vertreibt sie Kleider für jeden Anlass und für jeden Tag. Gemeinsam mit Max Grimm veranstaltet sie am 28. und 29. Mai die Art-Couture-Modenschau “Grimms neue Kleider”.

Der virtuose und eigenwillige Maler und Grafiker bezeichnet sich selbst als ARTisan, ein Widerstandkämpfer in Sachen Kunst. Und auch wenn man es noch nicht wusste, so ist einem Max schon irgendwo in der Stadt begegnet – zieren doch viele seiner Auftragsarbeiten diverse Gebäude der Stadt. Seit über 10 Jahren stellt er aber seine farb- und formintensiven Werke auch in ganz Deutschland und darüber hinaus aus – und dabei ist er noch nichtmal 30.

Nun haben die beiden sich zusammengetan, und wir haben sie gefragt was dahinter steckt.

Magdeboogie: Susanne und Max, ihr habt euch beschlossen zusammen zu tun. Wessen Idee war das, und warum?

Susanne: Max und ich kennen uns schon eine Weile weil wir in Buckau aktiv sind. Da hängt man natürlich öfters mal zusammen und quatscht über dies und das. Einmal saß Max einfach bei mir im Laden auf der Couch und ich schau ihn einfach nur an und sage: “Max, ich wollte schon immer mal was mit so coolen Drucken machen. Wie sieht’s denn aus?” Und so wie Max immer ist, war er natürlich sofort dabei.

Dann haben wir einfach erstmal rumgesponnen – das war letztes Jahr im Spätsommer – und dann Anfang diesen Jahres konkret Entwürfe geplant.

Magdeboogie: Und wie genau sieht eure Zusammenarbeit aus?

Max: Wir bringen meine Motive und ihre Schnitte zusammen. Gemeinsam haben wir dann Ideen entwickelt, wie das zusammenpassen kann und haben anschließend 4-5 Farbdrucke im Siebdruckverfahren von einer Magdeburger Firma auf Stoff machen lassen. Jetzt wird das zusammengeschneidert und die Kollektion wird jetzt präsentiert.

Magdeboogie: Bei so verschiedenem Input, was für Stücke sind denn dabei rausgekommen? Hat die Kollektion eine bestimmte Aussagen.

Susanne: Die Aussage ist erstmal, dass es was schönes ist. (Susanne und Max lachen). Es ist sehr farbenfroh, aber auf jeden Fall tragbar. Wir haben Oberteile, Röcke, Kleider, Schals, Taschen aus vier verschiedenen Motiven hergestellt. Welche werde ich aber noch nicht verraten. Aber es ist alles möglich dabei, auch an Farben, so dass für jeden was dabei sein sollte.

Magdeboogie: Und was erwartet einen dann bei der Präsentation?

Susanne: Samstag und Sonntag werden die Werke in einer Modenschau präsentiert. Dafür gehen wir in die Galerie Grimm, als Max’ kreative Stube. Die ist in der Jean-Burger-Str, einer super schönen alten Stadtvilla im Lenné-Viertel. Da gibt es einen wunderbaren Garten, die Bilder von Max hängen an der Wand – also ein tolles Ambiente.

Dazu haben wir Cubehog eingeladen, die an beiden Tagen während der Modenschau spielen. Wir gestalten also eine schöne Show, laden zum Verweilen ein, Bilder gucken, Kleider anfassen und probieren. Natürlich gibt’s dazu noch veganes Fingerfood und was zu trinken. Und man kann natürlich mit mir und Max in Kontakt kommen.

Ticket Kunst Grafik Mode

Magdeboogie: Bei diesem stimmigen Ensemble verlangt ihr aber auch 15 Euro Eintritt. Was bekommt man denn dafür?

Susanne: Das ist natürlich eine Ansage, aber das ist auch nur kostendeckend kalkuliert. Wir haben eine Band, wir haben Licht, Essen, Frisuren, Make-Up – das läppert sich dann schnell. Aber ich denke, es wird auch ein einzigartiges Event. Sowas in der Form hat es, soweit ich weiß, in Magdeburg noch nicht gegeben.

Max: Das denkt man immer gar nicht, was an solch einem Event dranhängt. Wir hätten es natürlich gern so gemacht, aber da wir auch unsere Gäste versorgen wollen, wollen wir auch sicher gehen, dass einen gewissen Anspruch erfüllt. Vielleicht auch mit ein wenig Exklusivität. Aber es wird auf jeden Fall ein cooler Abend.

Magdeboogie: Nun klingt das erstmal wie ein Experiment. Könnt ihr euch darüber hinaus eine zukünftige Zusammenarbeit vorstellen?

Max: Ja, klar. Es gibt ja noch viele Modestücke die noch nicht kreiert wurden. (Beide lachen). Von der Kreativität her passt das eigentlich alles gut zusammen. Wir werden aber sehen, wie es anläuft.

Susanne: Derzeit sind wir aber froh, wenn wir das Wochenende geschafft haben!

About Martin Hoffmann

Martin ist unser Quotenmann, Computerprofi, Ansprechpartner und mit Sicherheit der beste Pizzaschnecken- Bäcker in Magdeburg. Gerade den Mitgliedern, bei denen Cookies nur aus dem Backofen kommen und nicht aus dem Computer, erweist Martin sich als Meister Yoda mit 24 Std. Service. Er ist besser in Magdeburg vernetzt als die MDCC und in den wenigen Fällen, wo er selbst nicht weiterhelfen kann, hat er mindesten eine Telefonnummer oder E-Mail Adresse parat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.