Open Air Line Up

„Wir haben alle irgendwie die gleiche Art von Schnauze“, so beschreibt Gina uns unter Anderem das Team der Wohnzimmerkonzerte Magdeburg. Sie ist neben Philipp Organisationskopf bei den Wohnzimmerkonzerten. Zusammen mit Castellum Cultura vom Ravelin 2, Liebe für Alle und dem Musikkombinat haben sich um die 30 ehrenamtliche Kulturschaffende zusammen gerafft, die Kultur, mit besonderem Augenmerk auf Live Musik, in der Stadt zu fördern.

Wir sind uns ziemlich sicher, dass dir auf irgendeine Art die Wohnzimmerkonzerte schon mal irgendwo bei Facebook begegnet sind.

Aber wer steckt denn nun genau dahinter und was haben die eigentlich so vor? Bei unserem Treffen erzählt Gina etwas aus dem Nähkästchen, was die Wohnzimmerkonzerte für sie ausmacht und schürt die Vorfreude auf das große Open-Air Event am 5. August 2017.

Um es kurz zu machen: die Wohnzimmerkonzerte veranstalten regelmäßig (circa 1 Mal im Monat) kleinere Konzerte mit unterstützenswerten Künstler*innen in intimer Atmosphäre. “Jedem Kultur zugänglich machen”, ist eines der Vorhaben des Kollektivs, weshalb bei ihren Veranstaltung die Hutkasse ein zentrales Element darstellt. Die Künstler*innen auf der Bühne beziehen ihre Gage sowie die Fahrt- und Unterbringungskosten nämlich aus den Spenden des Publikums. Ein gutes Konzept, was meistens aufgeht und den Kunstschaffenden zeigt, dass wir Ihre Arbeit wertschätzen. Konkurrenz zu anderen Konzertveranstaltenden soll dadurch nicht entstehen. So wird auch geprüft, welche Bands bereits Bookings in Magdeburg geplant haben und das terminliche Überschneidungen möglichst umgangen werden.

In der Mitte stehen Gina und Phillipp © Markus Köpke

Entstanden durch die Initiative einer australischen Musikerin, die als Couchsurferin in Magdeburg gestrandet ist und anbot, ein Konzert im Wohnzimmer zu geben, wuchs das Kollektiv seit Mai 2013 zu einer nicht mehr wegzudenkenden Instanz der Subkultur und Live-Musikszene Magdeburgs heran. Gründerin Tina ist mittlerweile nicht mehr dabei, dafür eine gut aufgestellte Truppe aus Bandbetreuer*innen, Techniker*innen, Fotograf*innen und Leuten, die alles dafür tun, die Veranstaltung sowohl für die Bands, als auch Gäste rund zu machen. Aus einer zusammengewürfelten Truppe wurden Freunde, die so nicht nur ihr zeitintensives Hobby miteinander teilen können sondern auch das kulturelle Leben in Magdeburg fördern und prägen können.

Neben den Wohnzimmern der ganzen Stadt werden von Mai bis September auch viele Gärten, wie z.B. der Garten vom Hundertwasserhaus, Balkone oder sogar Dächer bespielt. Wie du dir nun denken kannst, haben diese Orte zwar ein ganz besonderes Flair aber eine begrenzte Zuschauer*innenzahl. Aus diesem Grund wird einmal im Jahr richtig auf die Pauke gehauen, und zwar bei der Geburtstagsfeier der Wohnzimmerkonzerte, die nun mittlerweile seit 3 Jahren in der Glacis stattfindet. Dieses Jahr wird am 5. August groß gefeiert und zwar mit allem, was zu einer solchen Sause gehört:  da wäre zum Ersten das super Line-Up dieses Jahr bei dem die Augen von Gina während unseres Gesprächs bereits zu Leuchten beginnen. Auf der Hauptbühne winkt ein kunterbuntes Programm, und wenn wir kunterbunt sagen, dann meinen wir das auch so: von 70er Jahre Rock bis hin zu Elektro und Funk wird es alles geben, was das Musikherz höher schlagen lässt. Mit dabei:

  • Funk-, Soul- und Rockmusik von Oliver St. Louis, der neben seiner tollen Attitude auch noch großartige Erfahrung als Musiker mitbringt
  • Lions Sphere, die als Vorband von Mighty Oaks bereits durch die Welt streiften und mit Soul Alternative begeistern werden
  • Die talentverstärkten Elephant’s Foot aus Magdeburg, die mit Newschool Blues Rock das Publikum mitreißen werden
  • KILNAMANA, die mit Electronica Pop aus Berlin dem Line-Up nochmal den richtigen Ausschlag geben

Auch die Umbauphasen werden hier musikalisch genutzt und zwar auf einer (zum ersten Mal, übrigens) zweiten Bühne. Auf der sogenannten SOLO-Bühne vertreten:

  • ZEKI MIN aus Bremen, der die Folk Musik aus den großmütterlichen Wohnzimmern katapultiert
  • Hannah Elisa aus Wolmirstedt, die uns mit Folk Pop unterhalten wird.

Ihr wollt wissen wo da der Unterschied liegt? Tja, da müsst ihr wohl rumkommen

Zu einer ordentlichen Fete gehört natürlich auch noch Verpflegung. Der talentierte Markus, ebenfalls als Fotograf Teammitglied bei den Wohnzimmerkonzerten, wird an diesem Tag den veganen Kochlöffeln schwingen und getränketechnischen Support gibt es dazu unter anderem von den zwei Mädels von Ginger & Du. Außerdem dabei: Crazy Bratwurst, EIS-Zauberei Magdeburg und die schönen Menschen aus der Getränkefeinkost.

Wem der Gaumen bei dieser Vielfalt immer noch juckt, der kann einfach seine eigenen Getränke oder sein eigenes Essen mitbringen. Du kannst sogar deinen Grill aufstellen. Besonders bunt wirds dann natürlich mit Picknick-Decken, Kissen, Camping-Stühlen und allerlei Zauberhaftes aus deiner Abstellkammern oder dem Keller. So kannst auch du deinen Teil zu dieser bunten Geburtstagsfeier beitragen.

Die Wohnzimmerkonzerte Magdeburg legen zwar ein besonderes “Ohrenmerk” auf die Künstler*innen an diesem Tag, wollen aber natürlich auch abseits der Bühnen für Spiel&Spaß garantieren. Auf der Spielewiese findet ihr deswegen: Slacklines, Jonglage, Acroyoga, Kinderschminken, Kicker, Twister, ein Zitadellenspiel, Frisbee und natürlich den Klassiker: Flunkyball präsentiert von Castellum Cultura.

Alles, was ihr jetzt noch wissen müsst:

Beginn: 15 Uhr // Ende: 22 Uhr

Anschrift: Glacis Park – Stadtfeld Seite (Adelheidring // Gerhardt-Hauptmann-Straße, Magdeburg)

Also Freund*innen, jetzt mal ganz im Ernst. Findet ihr noch irgendwas, was fehlt?

Wir sagen Happy Birthday – wie schön, dass ihr geboren seid! <3

Open Air Line Up
Wohnzimmerkonzerte Magdeburg Open Air 2017

Text: Vicky & Nadia

About Nadia Boltes

Nadia hat schon in der 7. Klasse Partytipps per SMS an alle ihre Freund*innen verschickt. Wenn sie nicht gerade mit ihrem Drahtesel durch die Stadt radelt, um die nächsten Hotspots zu entdecken, trifft und interviewt sie für uns regelmäßig interessante Magdeburger*innen in spannenden Stadtteilen. Als Redaktionsmama hat sie immer ein offenes Ohr und eine (äußerst bequeme) Schulter zum anlehnen. Wäre sie nicht zufällig in Magdeboogie gelandet, würde sie entweder als UN-Frauenbotschafterin die Welt bereisen oder eine GIF-Website betreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.