Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

von Gregory Caers und Ensemble — für alle ab 14 Jahren
Uraufführung am 19.9.2020 — Junges Schauspiel

»Rausch« gastiert am 8. Dezember um 19 Uhr online beim Festival Paideia de Teatro in São Paulo.

Im vergangenen Jahr haben wir mit unserer internationalen Koproduktion »The Treasure« in Brasilien vor einem begeisterten internationalen Publikum gespielt. Der diesjährigen Einladung können wir pandemiebedingt leider nicht folgen. Stattdessen werden wir für alle einen kostenlosen Live-Stream der Aufführung bereitstellen.

Die Vorstellung wird im YouTube Live-Stream und auf der D’haus-Webseite übertragen.

Fünf Figuren sind in einem gläsernen Labyrinth gefangen. Sprachlos arbeiten sie sich voller Disziplin durch immergleiche Tagesabläufe. Die Frau mit dem Hula-Hoop-Reifen – warum kriegt sie keine Luft? Ihr Mann mit dem geheimnisvollen Koffer – warum berührt er sie nie? Sein Kollege mit dem Kugelglas – warum ist er so einsam? Der Typ mit dem Messer – was arbeitet er? Die junge Frau mit dem Besen – wovon träumt sie?

Plötzlich tritt etwas in das Leben der Figuren, das ihren Alltag durchbricht und verborgene Sehnsüchte weckt. Jenseits der Routine existiert eine Welt voller Phantasie, Verführung, Gefahr, Glück und Ekstase. Lang aufgestaute Emotionen suchen sich ein Ventil und kommen zur Entladung: Als entfesselte Leidenschaft, Tanzlust, Kampfwut, kulinarischer Rausch oder körperliche Erfahrung, die elektrisierend wirkt wie ein Stromschlag. Danach ist eine Rückkehr ins alte Leben unvorstellbar.

Mit einem feinen Gespür fürs Absurde und einem Interesse für das Surreale entwirft der belgische Theatermacher Gregory Caers gemeinsam mit dem Ensemble eine Welt, die entsteht, wenn strenge Regeln, Disziplin und Leistungsdruck dauerhaft unser Leben bestimmen. Demgegenüber steht das archaische Bedürfnis junger wie alter Menschen nach Entgrenzung und Gemeinschaft. In einer Mischung aus Schauspiel und Tanz und mit einer universell verständlichen Bildsprache, die ganz ohne Worte auskommt, richtet sich die Inszenierung an alle Zuschauer*innen ab 15 Jahren. Gregory Caers’ Arbeiten werden zu Festivals weltweit eingeladen. In Düsseldorf entwickelte er bereits das Familienstück »Das geheime Haus« sowie die internationalen Koproduktionen »Odyssee« und »Obisike – Das Herz einer Löwin«.

Nach oben