Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Auch in diesem Jahr möchten wir uns rund um den internationalen Frauen*Kampftag am 08. März (der übrigens immer noch kein gesetzlicher Feiertag ist) wieder dem weiblichen* (Lust)Organ widmen. Denn: Der Körper ist politisch!

Abermals gilt es, Vulven in ihrer Vielfalt zu zeigen, über Aussehen und Funktionen aufzuklären und Klischees zu überwinden. Mit körperpositivem Anspruch möchten wir mit Stigmatisierungen und Tabus brechen und so einen Beitrag zur Gleichberechtigung aller Geschlechter leisten.

In Anbetracht der Covid-19-Einschränkungen findet die Ausstellung in diesem Jahr digital statt: Unsere Online-Galerie lädt zum virtuellen Flanieren ein. Zudem könnt ihr euch zur Podiumsdiskussion „Vulva la Revolución?“ mit wunderbaren Gäst*innen zuschalten und über die Möglichkeiten und Grenzen der Vulva* als Protestsymbol sprechen. Im Zuge verschiedener Lesungen könnt ihr den Autor*innen bei der Vorstellung ihrer Bücher lauschen.

Auch 2021 bleiben wir vulva*positiv und empowernd. Das weibliche* (Lust)Organ bleibt kraftvoll, schön, animalisch, komplex, natürlich, wunderbar, geheimnisvoll, vulvastisch

Online-Ausstellung
https://bit.ly/2NT3QgU
Lesung „Das Jungfernhäutchen gibt es nicht“
https://bit.ly/3byXjjB
Workshop „CLIT-VISIBILITY“
https://bit.ly/2MhjPoN
Podiumsdiskussion „Vulva la Revolución? Vulva als Protestform“
https://bit.ly/3sx76xR
Workshop „Geni(t)ale Vielfalt“
https://bit.ly/2ZJruz6
Lesung „Vulva. Die Enthüllung des unsichtbaren Geschlechts“
https://bit.ly/37HnoMp

Die Veranstaltung wird unterstützt durch:
AJZ Chemnitz (AJZ Streetwork & AJZ Jugendarbeit)
Subbotnik Chemnitz
Bürgerplattform Chemnitz Mitte & Bürgerplattform Chemnitz Mitte-Ost
Staatsministerium der Justiz und für Demokrie, Europa und Gleichtstellung
Rosa-Luxemburg Stiftung Sachsen
Arbeitskreis Mädchen und junge Frauen Chemnitz

In Kooperation mit Weiterdenken -⁠⁠ Heinrich-⁠⁠Böll-⁠⁠Stiftung Sachsen
Chemnitzer Kooperationsgemeinschaft für Sexualpädagogik
Chemnitz Stadt der Moderne
sowie durch viele ehrenamtliche Menschen,
Vielen Dank!

Nach oben