Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Der Hass auf Israel vereint sehr verschiedene gesellschaftliche Milieus
und Gruppen. Für Jüdinnen und Juden in Deutschland stellt er eine akute Bedrohung dar, denn in der ntisemitischen Wahrnehmung werden sie häufig kollektiv mit Israel identifiziert und für Geschehnisse im Nahen Osten
verantwortlich gemacht. In diesem digitalen Workshop soll es um den
Zusammenhang von vermeintlicher ‚Israelkritik‘ und Antisemitismus gehen.
Es werden unter anderem das Bild und die Bedeutung Israels in der gegenwärtigen Gesellschaft sowie für Jüdinnen und Juden thematisiert, Erkennungsmerkale von israelbezogenem Antisemitismus diskutiert sowie Argumente und Handlungsmöglichkeiten gegen diese wohl verbreitetste Form
von Antisemitismus erarbeitet.

——

Der Workshop richtet sich an MultiplikatorInnen und Interessierte. Es
werden auch Methoden vorgestellt, die in der eigenen Arbeit gegen
Antisemitismus eingesetzt werden können.

——

Über die Referentin: Cyra Sommer, M. A., hat Jüdische Studien,
Islamwissenschaft und Geschichte studiert. Sie forscht und arbeitet zu
verschiedenen Aspekten des Antisemitismus und ist in der
historisch-politischen Bildungsarbeit tätig.

——

Ort: Die Veranstaltung findet online statt.

——

Anmeldung:
Per Mail an: sachsen-anhalt@netzwerk-courage.de

Bitte melde dich mit folgenden Informationen an: Name, Vorname, Wohnort, Alter, E-Mail Adresse

Nach Deiner Anmeldung bekommst Du von uns per E-Mail eine Anmeldebestätigung und alle weiteren Informationen. Den Einladungslink zum Raum senden wir euch kurz vor der Veranstaltung per Mail zu.

——

Diese Veranstaltung ist gefördert vom:
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesförderprogramms „Demokratie leben!“
und des
Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt im Rahmen des Landesprogramms „#wirsinddasland Demomkratie.Vielfalt.Weltoffenheit. in Sachsen-Anhalt