Im Juni 2018 erschien das Video zur ersten Single „Morgen“ von Fynn Kliemann. Darin gab es bereits einen Vorgeschmack auf die morgen erscheinende Dokumentation, denn ab Beginn der Arbeit am Album „nie“ wurde 1 Jahr lang mitgefilmt und mit einer Auswahl aus dem Bildmaterial damals das erste Video zur Platte gestaltet.

Samstag 20 Uhr geht die Doku zu Fynn’s erstem Album online und ihr könnt sie euch für 24 Stunden in diesem Internet ansehen. Eigentlich war es geplant, sie erst am 29. Mai 2020 für einen Tag in die Kinos zu bringen. Aus aktuellem Anlass wurde dieses Vorhaben zu unsicher, aber zum Glück sind Flexibilität und Spontaneität Fynn’s weitere Vornamen. Aber wer ist dieser Fynn Kliemann und was hat das Alles mit Magdeboogie zu tun?

© https://www.instagram.com/fimbim/

Vor gut zehn Jahren tauchte Fynn Kliemann als Heimwerkerking auf YouTube auf. Zu dem Zeitpunkt hatte er eine Ausbildung als Mediengestalter Digital/Print absolviert und wie auch heute einige Flausen im Kopf. Seitdem hat er es u.a. geschafft, mit Freund*innen sowie Interessierten aus einem Bauernhof und dem dazugehörenden Grundstück eine kreative Oase in Niedersachsen zu machen – das Kliemannsland. Dort gibt es einiges zu erleben (u.a. beim Mofarennen), zu werkeln oder im Café zu genießen. Details findet ihr auf der Webseite sowie dem YouTube-Kanal vom FUNK-unterstützten Kliemannsland.

Außerdem ist Fynn Kliemann einer der Gründer der herrlich media-Werbeagentur, entwickelte ein kostenloses Projektmanagement-Tool mit, hat 2017 ein Buch mit dem kruden Titel „Öv Aeöv Eueij: Fast 21 beknackte Romane in großer Schrift“ herausgebracht und sich mit Olli Schulz auf das Abenteuer eingelassen, Gunter Gabriels altes Hausboot zu kaufen, um es zum Musikstudio mit Übernachtungsmöglichkeit umzubauen.

Vor zwei Jahren erschien dann Fynn’s erstes Solo-Album auf dem eigenen Label twoFinger Records. Wer es auf CD oder Vinyl zu Hause haben wollte, musste es vorbestellen, denn es wurde nur so oft produziert, wie es bis zum 28. September 2018 Vorbestellungen gab. Ressourcenschonende, lokale Produktion, die auf Instagram verfolgt werden konnte, denn weiterhin wurden die Prozesse dokumentiert. Dieses Jahr erscheint das zweite Album „Pop“, das bis 29. Mai 2020 vorbestellt werden kann und auch die Platte wird nur einmal in Form physischer Tonträger produziert.

Apropos Limitierung: Die Doku zur Entstehung des ersten Albums wird am 25. April ab 20 Uhr für 24 Stunden online verfügbar sein. Tickets könnt ihr noch bis Samstagmittag 12 Uhr erwerben. Dabei gehen 25 % des Ticketpreises an das Kino deiner Wahl. In Magdeburg kannst du so mit ein paar Klicks zum Beispiel den Moritzhof unterstützen.

Aktuell ist das Soziokulturelle Zentrum für den Besucher*innenverkehr geschlossen, aber online umso präsenter mit dem täglichen Programm bei „Hof on Air“. Dabei treten Künstler*innen verschiedener Gewerke auf und Streamen aus dem zum Studio umgebauten Kino unterm Dach. Für alle Altersgruppen gibt es dort von Film- bzw. Literaturtipps über Konzerte und Kabarett bis zu Lesungen ein breites Angebot zu erleben.

Hof On Air. Bleibt drinne, wir kommen zu Euch!Ungewöhnliche Zeiten erfordern kreatives Umdenken.Lars Johansen erzählt im Video, was es damit auf sich hat.Kontakt: Kulturzentrum MoritzhofMoritzplatz 139124 Magdeburg0391.25 78 932info@moritzhof-magdeburg.deSpendenkonto:Kontoinhaber: ARTist! e.V.Stadtsparkasse MagdeburgIBAN: DE69 8105 3272 3000 0258 46BIC: NOLADE21MDGoder via PayPal: https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=WRE9TCQPU5JDG&source=url

Gepostet von Moritzhof am Samstag, 21. März 2020

Bei Interesse kannst auch DU dich um einen der begehrten Plätze vor der Kamera bewerben. Schicke einfach eine Mail mit deiner Idee für einen Online-Beitrag an info@moritzhof-magdeburg.de.

#einfachmachen

Und nun: Film ab und viel Vergnügen in deinem Lieblingskino!

© https://www.instagram.com/fimbim/